die Tanzgruppe - Magdalena (5.v.l.) von den Nikolauskindern tanzt auch mit

Eröffnungsfeier: 13. Oktober 2011

Eine Gedenktafel zur Erinnerung an die feierliche Eröffnung gehört auch dazu.

Eine Gedenktafel zur Erinnerung an die feierliche Eröffnung gehört auch dazu.


Liebe Freunde und Unterstützer des Nikolaushauses,
Zunächst die gute Nachricht: Wir haben die Eröffnungsfeier des Nikolaushauses am 13.10.2011 gut überstanden!

Und nein, es folgt nun keine schlechte Nachricht. Doch die Ereignisse, die in Afrika häufig eintreten und die man sich für eine Feier nicht wünscht, sind eingetreten. Am Tag vor dem Fest und am Festtag hatten wir keinen Strom, so dass wir bis nach Mitternacht mit Taschenlampe das Haus dekoriert haben, die Digitalkameras nicht aufladen konnten etc. Und dann befinden wir uns mitten in der Regenzeit und die Feier ist sprichwörtlich ins Wasser gefallen.

Am Morgen fing es mit einem sanften Nieselregen an und wir hatten noch Hoffnung. Der Gottesdienst fand vor dem Nikolaushaus statt. Wir hatten Zelte aus Bambusstangen und mit großen Planen aufgestellt. Doch während der Predigt des Bischofs kam der Himmel herunter. Der liebe Gott hat uns gleich kübelweise gesegnet. Einige Bambusstangen brachen unter der Last des vielen Regenwassers zusammen und alle mussten sich im Nikolaushaus in Sicherheit bringen. In Afrika ist Improvisation eine Selbstverständlichkeit und nach einigem Chaos hatten schließlich alle einen Platz im Trockenen gefunden und der Gottesdienst wurde bei strömendem Regen im Innenhof des Nikolaushauses fortgesetzt. Nach der Messe und dem Mittagessen hörte dann auch der Regen auf.

Trotz des Wetters waren mehr als 300 Gäste gekommen, darunter der Bischof, der Weihbischof, der Generalvikar, viele Priester und Schwestern, der Vereinsvorsitzende Herr Werner Schwarz in Begleitung von zwei weiteren Gästen aus Deutschland, offizielle Vertreter der Stadt und Leiter anderer Einrichtungen und Schulen und auch die Familienangehörigen der Kinder, die im Nikolaushaus leben und noch Familien haben.

Trotz der niederen Umstände waren alle guter Laune, fast alle geladenen Gäste kamen, das Nikolaushaus erwies sich als groß genug für alle und es war eine schöne und gelungene Feier.

Seit der Feier vor wenigen Tagen sind bereits sechs Mütter mit ihren behinderten Kindern zu mir gekommen, um Hilfe zu suchen. Dies ist ein deutliches Zeichen, wie dringend Familien mit behinderten Kindern in dieser Gegend Unterstützung brauchen. Das Nikolaushaus soll eine Anlaufstelle für Eltern behinderter Kinder werden, damit diese beraten werden und die Kinder an Therapeuten, Ärzte, Schulen etc. verwiesen werden können. Aufgenommen werden im Nikolaushaus nur die behinderten Kinder, die keine zureichende Pflege in ihren Familien bekommen.

Es bleibt noch viel zu tun, denn wir haben gerade erst begonnen. Die neuen Mitarbeiterinnen müssen geschult und eingearbeitet werden. Wir suchen nach einem Physiotherapeuten, der/die regelmäßig ins Nikolaushaus kommen kann, um mit den Kindern Krankengymnastik zu machen. Auch brauchen wir eine Lehrerin oder einen Lehrer für die behinderten Kinder, die nicht die örtlichen Grundschulen besuchen können.

Ganz herzlich möchte ich mich bei Ihnen allen für Ihre Unterstützung bedanken, denn ohne Ihre finanzielle Hilfe würde es das Nikolaushaus nicht geben. Wir haben im Eingang eine Tafel aufgehängt, um an Sie als Spender zu erinnern und um Ihnen zu danken.

Herzliche Grüße und Gottes Segen, Stefanie Köster und die Kinder und Betreuerinnen des Nikolaushauses

Es begann mit einer feierlichen Messe vor dem Haus...

Es begann mit einer feierlichen Messe vor dem Haus…
...die aufgrund eines heftigen Regengusses während der Predigt in den Innenhof verlegt werde musste

…die aufgrund eines heftigen Regengusses während der Predigt in den Innenhof verlegt werde musste

der Chor

der Chor

die Tanzgruppe - Magdalena (5.v.l.) von den Nikolauskindern tanzt auch mit

Tanzgruppe – Magdalena (5.v.l.) von den Nikolauskindern tanzt auch mit

Bischof Nestor segnet das Nikolaushaus

Bischof Nestor segnet das Nikolaushaus

 Stefanie nimmt die Geschenke der Gäste entgegen.

Stefanie nimmt die Geschenke der Gäste entgegen.

die Gedenktafel

die Gedenktafel

Stefanie hält eine Rede in Kiswahili.

Stefanie hält eine Rede in Kiswahili.

nach dem Regenguss ging die Feier draußen vor dem Haus weiter

nach dem Regenguss ging die Feier draußen vor dem Haus weiter mit der Kakaoband

einheimische Artisten gestalten das Nachmittagsprogramm

einheimische Artisten gestalten das Nachmittagsprogramm

  • NIKOLAUSHAUS e.V. St. Nicholaus Children´s Center, Kemonodo
Top